Testberichte

Carinthia ECC Expedition Discover 1200 im Tes
So meine Lieben. Jetzt wird es so richtig warm. Für euch hab ich extra noch einmal den Carinthia ECC Expedition Discover 1200 Expeditionsschlafsack ausgepackt.
So meine Lieben. Jetzt wird es so richtig warm. Für euch hab ich extra noch einmal den Carinthia ECC Expedition Discover 1200 Expeditionsschlafsack ausgepackt. Auch diesen hatte ich in Skandinavien dabei. Ich gehe auf einen gefrorenen See und mache es mir noch einmal in der Tüte gemütlich. Ein Nickerchen bei -10° – absolut kein Problem. Da wird es sogar noch viel zu warm. Aber ein Schlafsack für 750€! Muss das sein?

Ein Schlafsack kann Leben retten. Eventuell auch meines, wenn ich alleine in arktischen Gegenden unterwegs bin. Deswegen wollte ich keine Abstriche bei der Qualität machen. Für das Geld will Carinthia ja auch so einiges bieten. Allen voran entwickelte Carinthia für die ECC Schlafsäcke ein sogenanntes Dry-Insulation-System-Cover. Dieses soll dafür sorgen, dass über die Nacht aufgenommener Schweiß wieder leichter abgegeben werden kann. Um den Effekt zu unterstützen kann der Schlafsack umgestülpt werden und so schneller getrocknet werden. Gerade im Dauereinsatz soll der ECC also wärmer und trockener bleiben als andere Produkte. Aufgenommene Feuchtigkeit kann die Wärmeleistung eines jeden Daunenschlafsackt enorm reduzieren. Eine Kombination von Außenbox- und Trapez-Kammern auf der Vorder- und Rückseite soll eine exzellente Verteilung der Daunen garantieren.

FEATURES:
 
  •     Temperatur Komfort: -27,3° Celsius (EN), -28° Celsius (Herstellerempf.)
  •     Temperatur Komfort Limit: -37,8° Celsius (EN), -38° Celsius (Herstellerempf.)
  •     Temperatur Extrem: -65,2° Celsius (EN), -55° Celsius (Herstellerempf.)
  •     spezieller, dem Körper angepasster Schnitt
  •     elastischer Kordelzug
  •     mit RV verschließbarer Wärmekragen
  •     lieferbar als Rechts- und Linksvariante
  •     Innenseite herausnehmbar
  •     verhältnismäßig kompakt und leicht

ERFAHRUNG:

Was war ich auf diesen Schlafsack gespannt. Nach monatelangen Nächten im Zelt, auf dem [wpseo]Hochplateou[/wpseo] [wpseo]Grönlands[/wpseo], konnte ich schon so einige Zeit im Expeditionsschlafsack verbringen. Auf wissenschaftlichen [wpseo]Expeditionen[/wpseo] bekommen wir selbstverständlich unsere Ausrüstung zur Verfügung gestellt. Bei dem Schlafsack handelt es sich dabei um eine Spezialanfertigung für die [wpseo]Polarforschung[/wpseo]. Mit fast 3Kg Daunen ist dieser Sack gefüllt. Auch sonst hat er einige spezielle Eigenarten. Aber was am wichtigsten ist. Er ist wahnsinnig warm. Gemacht um arktische und antarktische Nächte zu überstehen. Kann ein “kommerziell” hergestellter Schlafsack da mithalten?

Mal abgesehen davon, dass ich noch keine Gelegenheit hatte den Carinthia mit auf [wpseo]Expedition[/wpseo] zu nehmen kann ich aber nach der Wintermotorradtour durchaus ein positives Feedback geben. Wirklich gefordert war der Schlafsack nie. Selbst bei -22° war die Wärmeleistung leicht ausreichend. Gerade in Verbindung mit der Exped Downmat kann geruhsam geschlafen werden. Grenzen zeichnen sich bei nasskaltem Wetter auf. Wie bei anderen Daunenschlafsäcken auch, dämmt die sich ansammelnde Feuchtigkeit die Möglichkeiten doch deutlich ein. Das oben vorgestellte DIS Cover funktioniert aber wirklich gut. Man muss dem Schlafsack nur genügend Zeit geben um den “Schweiß” auch wieder frei geben zu können. Wirklich Top sind der kleine Packsack und das Gewicht. Der ECC ist sauber verarbeitet und fühlt sich sehr gut an. Im Kaputzenbereich gibt es mehrere Kordelzüge und Klettverschlüsse um den Sack dicht zu machen. Besonders praktisch und wärmend um den Hals ist die kleine integrierte Halskrause.

FAZIT:

Wer einen Expeditionsschlafsack  kaufen möchte hat sicherlich auch dementsprechende Reiseziele vor Augen und wird sich hinreichend Informieren. Das kann ich auch nur dringend empfehlen. Schlafsäcke welche in der gleichen Liga wie der ECC Expedition spielen gibt es nur wenige. Sicherlich ist er keine schlechte Wahl für anspruchsvolle [wpseo]Expeditionen[/wpseo] in kalte Gegenden. Als die wohl wichtigste Ausrüstung sollte man sich schon wohlfühlen darin. Deswegen: Schaut euch um – schaut euch auch den ECC an. Falls er euch passt wird er sicherlich lange Wärme spenden.

Packsack
ECC Expedition Discover Innenseite
ECC Expedition Discover Öffnung
ECC Expedition Discover Naht
ECC Expedition Discover Reisverschluß
Warm auf dem Eis
ECC Expedition Discover Ausblick
Reinschlüpfen
ECC Expedition Discover Einstieg
ECC Expedition Discover Klettverschluß
ECC Expedition Discover Fußraum
ECC Expedition Discover LOGO
 

Mehrfach Ausgezeichnet

Alpin TestsiegerLand der Berge Preis TippLand der Berge Top TippOutdoor KauftippTrail KauftippTrail Kauftipp